Die Inversionswetterlage am 25./26.11. hat auf UKW dem einen oder anderen DXer auf den Plan gerufen. Zeitgleich gab es Probleme mit der Hamnet-Anbindung zwischen DB0RVB und DB0ABB in 55 km Entfernung. Die Feldstärken der Antennen gingen auf unter -90 dBm zurück und sorgten immer wieder für Logoffs und Logins des Repeaters im DMR-Netz.

Bin dann mal eben auf den Ravensberg gefahren und hab nach der Hamnet-Antenne geschaut, ob diese wohl verdreht war. Das war eindeutig nicht der Fall.

Am frühen Abend dann waren die Signale wie eh und je. Aus dem Log ist ersichtlich, dass beide Antennen wegen der vielen Abbrüche gemeinsam sich zu einem Neustart / Reset einigten. Nun wird es langsam Zeit, dass DB0RVB eine zweite Linkstrecke bekommt.

Inwieweit nun die inversive Wetterlage den Bereich bei 5,7 GHz beeinflusste kann nur spekulativ beantwortet werden. Natürlich werden wir bei einem solchen nächsten Wetterphänomen darauf achten, was passiert. Im übrigen zeigte das Außenthermometer meines Autos auf dem Berg 2 °C und unten im aufkommenden Nebel im Ort -1 °C.

 

Weiterführende Links:

Hamnet-Inversion?

Kommentar verfassen