Der 70cm Repeater ist mit DMR (Brandmeister) und FM analog wieder aktiv.

Nach gut fünf Jahren Dauerbetrieb steht die Existenz der Relaisstation auf dem Ravensberg bei Bad Sachsa auf dem Prüfstand der Emotionen. Durch den Austritt des Sysops und Rufzeichengebers aus dem DARC OV H19 ist dieser DARC-Standort scheinbar nicht mehr im Fokus dieses Ortsverbandes. Die Rahmenbedingungen sind seither ungeklärt. Es stehen persönliche Befindlichkeiten einiger Weniger zum Regelbetrieb eines solchen Standortes vordergründig im Weg, die den Fortbestand der installierten Dienste nicht mehr gewährleisten. Selbst der Distrikt H des DARC zeigt wenig Interesse.

Verhandlungen mit dem Stromversorger und gleichzeitig auch Stromgeber sowie mit dem Verpächter sind auch hier auf Grund von Interessenkonflikten vieler privater Gesellschaften und öffentlichen Behörden rund um das Areal des Ravensberges bisher zähflüssig und von wenig Erfolg gekrönt. Erfolgsdruck und wirtschaftliche Aspekte waren noch nie gute Partner des Amateurfunks. Das ist in dieser Region Deutschlands nicht anders als in anderen und sehr wohl zu spüren.

Eine Investition zur Stromgewinnung aus Sonnen- und Windenergie zur autarken Versorgung der Relaisstation ist nur mit gutem Willen und einem unbedingten starken Glauben an die Sache zu vertreten. Diesem Risiko will sich heute verständlicherweise niemand mehr aussetzen.

Sollten sich keine gravierenden Fortschritte zum Fortbestand der Relaisstation abzeichnen, wird der Strom abgeschaltet. Somit werden die Dienste, die diese Station bietet, ab 15.4.2019 nicht mehr verfügbar sein. Dazu zählen die Hamnet-Anbindung mit zwei Richtfunkstrecken, der DMR-Repeater im Brandmeister-Netz, das APRS-iGate, das öffentliche WebSDR für 2m und 23cm.

DB0RVB vor dem Aus